Allgemein

Fastnacht 2024

Am Faschingsdienstag hieß es wieder „Helau“ in der Waldhufenschule.

Die Klassenzimmer waren mit Girlanden und Luftschlangen geschmückt und die Buffettische waren gut gefüllt mit süßen, herzhaften und fruchtigen Snacks.

Jede Klasse feierte für sich, bevor eine gemeinsame Polonaise durch das ganze Schulhaus startete und dann gemeinsam in der Pausenhalle getanzt wurde.

Anschließend ging es zurück in die Klassenzimmer, wo weiter gefeiert, gespielt, getanzt und gegessen wurde. Am Ende der vierten Stunde hieß es dann wieder aufräumen, der Rest des Vormittages wurde gemütlich mit Spielen oder Filmen ausklingen gelassen.

Skipping Hearts

Nach der Corona-Zwangspause durften wir nun im neuen Jahr wieder einen Skipping Hearts Vormittag für die vierten Klassen stattfinden lassen.

Skipping Hearts ist eine Präventionsaktion zur Gesundheitsförderung der Deutschen Herzstiftung e.V.

Gemeinsam mit unserer Kollegin, Maria Bauer, kam Martina Schmitt vollgepackt mit Rope Skipping Seilen in die Trommhalle und übte mit den Kindern verschiedene Sprungarten, was schließlich in einer Vorführung für die restlichen Schüler der Waldhufenschule mündete.

Nach einem kurzem Aufwärmspiel mit dem Longrope, bei dem ordentlich Teamgeist gefordert war, ging es an die Seile. Zunächst mussten die Kinder zu zweit mit einem Seil springen. Dabei lernten sie schon die ersten beiden Sprünge für den späteren Auftritt.

Anschließend ging es an die Einzelsprünge. Hierbei konnten die Kinder sich selbst ausprobieren und den „Base Jump“, „Criss Cross“, „Skier“, „side straddle“ und „Forward straddle“ erlernen.

Schließlich stand schon die Generalprobe an. In einem kurzen Programm präsentierten die Kinder ihren Mitschülerinnen und Mitschülern das Gelernte. Es gab großen Applaus. Nun duften alle Kinder der WHS ans Seil und fleißig springen.

Die Seile standen am Ende zum Kauf zur Verfügung, sodass auch zu Hause fleißig weitergeübt werden konnte – so lange wollte aber niemand warten und so verwundert es nicht, dass in der folgenden großen Pause überall auf dem Schulhof Rope Skipping Kinder zu sehen waren 🙂

Neueröffnung der Bücherei

Seit die 4a ins ehemalige Gasthaus „Zum Lamm“ gezogen ist, haben wir endlich wieder einen eigenen Raum für die Bücherei.

Neu eingerichtet von Frau Kaiser und Frau Imhof lädt sie nun in den Pausen und am Nachmittag wieder ein zum Schmökern und Bücher ausleihen. Auch viele DVDs sind nach wie vor im Angebot.

Auf dem Sofa und auf Sitzsäcken kann gleich in ein Buch reingelesen werden und am Computer kann im online-Katalog der Bücherei gestöbert werden oder man kann Fragen bei Antolin beantworten.

Umzug ins Klassenzimmer „Zum Lamm“

Nachdem alle Versuche gescheitert sind, eine Aufstockung der Schule oder das Aufstellen von Modulen zu erreichen, konnten wir mit etwas Verzögerung in den Weihnachtsferien das Klassenzimmer im ehemaligen Gasthaus „Zum Lamm“ beziehen – ursprünglich war dies für die vergangenen Sommerferien geplant.

Gleich im neuen Jahr kam die Umzugsfirma, um die Schulmöbel ins Gebäude auf der anderen Straßenseite zu bringen und der Raum konnte von der Klassenlehrerin der 4a, Frau Röhrig, eingerichtet werden.

Der erste Schultag nach den Weihnachtsferien wurde von den Kindern mit Spannung erwartet und am 15. Januar konnten wir dann unser neues Domizil in Beschlag nehmen.

Zeitraubend ist es natürlich, dass mehrmals am Tag – zu Schulbeginn, zur Pause, nach der Pause – vom Schulhof zum Lamm gewechselt werden muss, doch gemütlich ist es geworden und die Klasse fühlt sich wohl. „Es ist total schön hier!“, so eine Schülerin der Klasse.

Besonders beliebt ist die alte Eckbank, die früher am kleinen Stammtisch stand – hier ist Platz zum Lesen und Erzählen.

Auch technisch ist das Klassenzimmer „Zum Lamm“ von Schule und Gebäudewirtschaft gut ausgestattet worden, sodass hier keine Nachteile entstehen.

Die Schulleitung bemüht sich noch um einen gesicherten Überweg (z.B. Zebrastreifen, Verkehrsberuhigung).

Geplant ist, dass künftig immer die vierte Klasse ins Lamm ausgelagert wird, bis eine Lösung auf dem Schulgelände realisiert werden kann.

Aktion Lesetüten

Unsere Partner-Buchhändlerin, Frau Röder („Buch Valentin“, Fürth), brachte vor einiger Zeit weiße Lesetüten, die von Viertklässlern bemalt und verziert wurden. Anschließend gingen diese Tüten zurück nach Fürth, wo sie von Frau Röder befüllt wurden.

Heute, kurz vor den Weihnachtsferien, überreichte Frau Röder die Tüten an die Kinder der ersten Klasse. Ganz lieben Dank dafür!

Anschließend kam noch einige Viertklässler, um den Erstis etwas Weihnachtliches vorzulesen.

Pausenverkauf

Und noch eine liebgewonnene Tradition wird fortgesetzt:

Einmal pro Woche findet in der Vorweihnachtszeit der Pausenverkauf statt. Jede Klasse ist einmal mit dem Verkaufen dran. Zu Hause werden Kuchen, Muffins, Plätzchen oder andere leckere Sachen vorbereitet, die dann in der großen Pause für 50 Cent das Stück verkauft werden.

Der Erlös geht wie immer an einen guten Zweck. Wohin das Geld in diesem Jahr gespendet wird, entscheiden die Kinder im Schülerrat und in den Klassen.

Danke an alle, die etwas zum Verkaufen backen und vorbereiten und danke an alle, die durch den Kauf unsere Aktion unterstützen!

So lecker kann es sein, Gutes zu tun 🙂

Schlittschuhlaufen in der Winterwelt Mörlenbach

Auch in diesem Jahr erreichte uns die Einladung der Winterwelt in Mörlenbach zur kostenlosen Nutzung der Kunsteisbahn. Lediglich die Leihgebühr für die Schlittschuhe musste bezahlt werden, sofern man keine eigenen mitbrachte.

Nachdem diese Aktion 2022 wegen schlechter Witterung ausfallen musste, nahmen wir die Einladung dieses Jahr gerne an.

Am Dienstag in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien waren Klasse 1 und 2 an der Reihe, am nächsten Tag die Dreier und Vierer.

Zu Fuß ging es nach Mörlenbach, wo dann eine gute Stunde Schlittschuhfahren auf dem Plan stand, bevor der Fußmarsch zurück zur Schule angetreten wurde.

Müde, nass und glücklich kamen Kinder und Lehrer wieder an der WHS an.

Handballtag für Klasse 3 und 4

Der Grundschulaktionstag des DHB (Deutscher Handballbund) wurde wiederholt super an der Waldhufenschule angenommen.

Die Kinder der Klassen 3 und 4 zeigten ihr handballerisches Können und absolvierten in verschiedenen Übungen das Hanniball-Abzeichen.

Dabei wurden sie von Jugendtrainerinnen und -trainern der HSG Fürth-Krumbach unterstützt.

Nacheinander hatten die Klassen 4b, 4a und 3 je eine Doppelstunde Zeit, alles auszuprobieren und ihre Liebe zum Handball zu entdecken oder zu vertiefen. Einige haben sich schon als potentielle neue Spieler der HSG angekündigt 🙂

Vielen Dank an unsere Kollegin Maria Bauer mit ihren Vereinskameraden Steven Blesing, Horst Schmitt und Anna Reimund von der HSG Fürth-Krumbach!

Nikolaus 2023

„Der Nikolaus ist hier, schon klopft er an die Tür. Wir rufen laut „HEREIN!“, schon tritt er bei uns ein.“

Auch in diesem Jahr war er schwer bepackt, der Nikolaus und freute sich, in den Klassen die Geschenke überreichen zu können. Viele Kinder hatten Gedichte oder Lieder vorbereitet, mit denen sie sich für die Schoko-Weihnachtsmänner und den Gutschein für eine Vorstellung der Opernretter, die im März besucht werden wird, bedankt haben.

Ein großes Dankeschön an den Nikolaus für’s Kommen und an den Förderkreis für die Finanzierung der Geschenke!

Adventssingen

„Wieder kommen wir zusammen, singen Lieder im Advent…“

Eine schöne Tradition wird fortgesetzt 🙂 Begleitet von Frau Welcker und Herrn Fritz singen wir donnerstags zu Beginn der ersten Stunde im Foyer Weihnachtslieder.

Ausflug in den Wald

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit „Wald“ ging die Klasse 3 in Begleitung von Frau Daum und Frau Kaiser am 23.11.2023 in den „Zauberwald“ in Zotzenbach.

Hier wurde nicht nur getobt, sondern auch die Schichten des Waldes in echt betrachtet und erforscht und eine Kiste voller Waldschätze wurde gesammelt.

Völlig verdreckt aber glücklich kehrte die Gruppe mit vielen Eindrücken im Gepäck an die Schule zurück.

Abschied

Nachdrei Wochen mussten wir unseren Kollegen aus Uruguay, David Schoonewolff, wieder verabschieden.

Ihm hat es sehr gut bei uns gefallen und er würde gerne wiederkommen. Auch das Kollegium und die Schüler werden ihn vermissen.

Zum Andenken bekam er eine Waldhufenschule-Tasse, ein Kollegiumsbild und den Zeitungsbericht über seinen Besuch geschenkt.

Vorlesetag

Am bundesweiten Vorlesetag hatten wir Besuch von der Landtagsabgeordneten Karin Hartmann.

Im von Laternen beleuchteten Betreuungsraum las sie in drei Etappen den Kindern der Waldhufenschule vor.

Die Klassen 3 und 4 hörten in Schmitts Katze von einer streikenden Mama und die Klassen 1 und 2 kamen in den Genuss von mehreren Geschichten.

Vielen Dank für die Gestaltung dieser Vorlesestunden!

SoG – Sicher ohne Gewalt

Die Polizistinnen, Annika Netzer und Steffi Hellermann von Serowski, kamen am 8. November 2023 zu den vierten Klassen unserer Schule, um mit ihnen das Präventionsprogramm SoG – Sicher ohne Gewalt durchzuführen.

Nachdem sie sich vorgestellt hatten, zeigten die Polizistinnen ihre Ausrüstung und die Kinder konnten Fragen dazu stellen. Besonders die Dienstwaffen und Handschellen erregten das Interesse der Viertklässler.

Anhand eines Leseausschnitts aus dem Buch „Hanno malt sich einen Drachen“ wurden die drei Formen von Gewalt erarbeitet, die nach dem Strafgesetzbuch juristisch verfolgt werden: körperliche Gewalt, seelische Gewalt und Gewalt gegen Sachen.

In Kleingruppen entwickelten die Kinder Rollenspiele zu verschiedenen Situationen, in denen Gewalt ausgeübt wurde und fanden eine passende Lösung dazu, was dann im Plenum vorgespielt und besprochen wurde. Es ging um Gelderpressung, um Drängen zu Ladendiebstahl, Diebstahl, um Raubüberfall, um Persönlichkeitsrechte wie das Recht am eigenen Bild, um Zeugen und Überwachungskameras und vor allem um richtiges und falsches Handeln und dessen Konsequenzen.

Auch das Absetzen eines Notrufs wurde thematisiert und geübt.

Was tun, wenn Fremde mich ansprechen? Das war ebenfalls ein großer Themenblock bei SoG. Ein wichtiger Tipp: sage „Sie“ zu Fremden, damit auch Außenstehende merken, dass du diese Person nicht kennst! Bring dich in Sicherheit, geh weg und raus aus der Gefahrensituation – so schnell wie möglich!

Wenn du aus einem Auto heraus angesprochen wirst, kann das ganz harmlos sein – aber auch gefährlich! Halte Abstand zum Auto (mehr als eine Armlänge), du musst nicht alleine mit Fremden sprechen. Bleib höflich, aber sag klar und bestimmt, dass du in Ruhe gelassen werden möchtest!

Auf dem Schulhof wurde dies dann geübt. Eine Polizistin in Zivilkleidung sprach die Kinder aus einem Auto heran und die Kinder reagierten, wie es zuvor besprochen wurde.

Wir sehen SoG als wichtiges Training und haben es nun für alle Viertklässler etabliert.

Verkehrserziehung in Rimbach

Für fünf Wochen startet gleich zu Beginn des neuen Schuljahrs die Fahrradausbildung für die Viertklässler.

Im Sachunterricht erfolgt der theoretische Teil vom verkehrssicheren Fahrrad über Vorfahrtsregeln bis zu Verkehrsschildern und weiteren Regeln rund um den Straßenverkehr.

Einmal pro Woche ging es dann zu den praktischen Übungen nach Rimbach auf den Schulhof der Brüder-Grimm-Schule, wo Frau Beigel und Herr Kübel von der Jugendverkehrsschule der Polizei das Training leiteten.

Abgeschlossen wurde die Ausbildung durch eine theoretische und eine praktische Überprüfung. Durchfallen kann hier niemand, denn letztlich liegt es in der Hand der Eltern, ob ihre Kinder alleine Fahrradfahren dürfen oder nicht, die Polizei gibt aber diesbezüglich eine Empfehlung an die Eltern.

Eine Schulregel besagt allerdings, dass unsere Schüler erst dann mit dem Fahrrad zur Schule kommen, wenn sie die Verkehrserziehung durchlaufen haben.

Toll, dass diese in diesem Schuljahr so früh war, denn so können die Viertklässler fast das ganze Schuljahr mit dem Rad zur Waldhufenschule kommen.

Kollege aus Uruguay an der WHS

Für drei Wochen haben wir im November einen Kollegen aus Uruguay an der Waldhufenschule.

Im Rahmen des Pädagogischen Austauschdiensts (PASCH) des Hessischen Kultusministeriums ist David José Schoonewolff Cuentas zu Gast an unserer Schule, um eine deutsche Schule kennenzulernen und auch zu unterrichten.

David ist Lehrer an einer deutschen Grundschule in Uruguay und freut sich sehr auf die Zeit in Deutschland an der Waldhufenschule.

Zur Begrüßung und Vorstellung gab es eine Versammlung der ganzen Schule in der Pausenhalle, in der sich David vorstellte und Fragen der Kinder beantwortete.

Unter anderem beeindruckte er durch seine vielfältigen Sprachkenntnisse, denn neben seiner Muttersprache Spanisch spricht er sehr gut Deutsch und Englisch sowie Französisch und sogar etwas Chinesisch, was er eindrucksvoll bewies, indem er einige Sätze sagte und auf Chinesisch bis zehn zählte 🙂

Lieber David, herzlich willkommen an der WHS!

Eine Familie, deren Kinder auf unsere Schule gehen, haben David für die Zeit seines Aufenthalts bei sich aufgenommen. Hierfür ein herzliches Dankschön!

Laternen basteln

Am 1. November 2023 waren die Zimmer voll mit Eltern und Kindern, die sich zum Laternen basteln getroffen haben.

Zuvor hatten sich die Kinder eines der zur Auswahl stehenden Motive ausgesucht: Fledermaus, Geist, Pony, Schaf oder Spinne.

Frau Klische hatte alle Vorbereitungen getroffen: Laternen ausgesucht, Material bestellt, Motive und Teile aufgemalt und alles bereit gelegt. Vielen Dank dafür.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: wunderschöne Laternen gingen mit nach Hause und warten nun auf den 13. November, an dem unser St. Martinsfest stattfindet.

Urkunden der Bundesjugendspiele

Am Freitag vor den Herbstferien bekamen die Sportlerinnen und Sportler unserer Schule ihre Urkunden für die Bundesjugendspiele.

offizielle Konrektorin

Mit Wirkung zum 01. Oktober 2023 wird Kerstin Röhrig, die das Amt bisher kommissarisch innehatte, Konrektorin an der Waldhufenschule.

Die Urkunde durfte Schulleiterin, Annika Breunig, bereits am Mittwoch, 27. September 2023, in der Teamsitzung überreichen.

Bundesjugendspiele 2023

Und wieder einmal hieß es: ab nach Rimbach und auf dem Sportplatz das Beste geben.

Die diesjährigen Bundesjugendspiele fanden am 18.09.2023 für alle Jahrgänge als Wettbewerb statt. Dies ist eine bundesweite Vorgabe.

„Dem Ausschuss für die Bundesjugendspiele erscheint eine freudvolle und spielerische Durchführung der Bundesjugendspiele für diese Jahrgänge besonders wichtig. Diesen Anforderungen entsprechen insbesondere die im Bereich „Wettbewerb“ angebotenen Übungen, deren Ausführung nicht an normierte Sportgeräte oder -stätten gebunden ist und die einen spielerischen Zugang zu Sport, Spiel und Bewegung ermöglichen.“ (bundesjugendspiele.de)

Für die Kinder bedeutet das, dass die bekannten Disziplinen abgewandelt wurden:

Weitwurf über das Tor in Zonen, Weitsprung in Zonen à 25cm, Wendesprint und 7 Minuten Transportlauf.

Die Kinder zeigten auch in diesem Jahr wieder Engagement und sportliches Geschick.

Wie immer gab es zum Abschluss ein Eis als Belohnung 🙂

Ein herzliches Dankeschön an alle Elternhelfer, die als Riegenführer die Klassen an diesem Tag begleitet haben!

TRIXITT – wir bewegen Schule

Das sagt schon viel aus, doch was verbirgt sich dahinter? Jede Menge Sport, Spaß und Action.

Aufblasbare Spielfelder auf dem Sportplatz Zotzenbach und begeisterte Teilnehmer – Kinder und Erwachsene, das ist die Kurzversion. Hier kommt die Ausführliche:

5 Teamer von Trixitt sind am frühen Morgen angereist und bauten verschiedene aufblasbare Spielfelder (ähnlich einer Hüpfburg) auf:

Zweifelderball, Hockeycourt, Schießbude, Basketball, Volltreffer, Hindernisparcour und eine Laufstrecke.

Nach dem gemeinsamen Warm-Up gingen die Kinder klassenweise mit jeweils einem Teamer von Station zu Station, wo sie ihre Fairness unter Beweis stellen mussten und Punkte für die ganze Schule sammeln.

Beim Zweifelderball ging es darum, das eigene Spielfeld von Bällen zu befreien und diese auf die andere Seite zu werfen, während die Mannschaft auf der anderen Seite das gleiche versuchte… Hier ging es vor allem um Fairness und das Einhalten von Regeln.

Die Schießbude ist ein Menschen-Tischkicker, bei dem sich die Mitspieler an Gurten festhalten und sich so nur gemeinsam in eine Richtung bewegen können – wie beim Tischkicker eben.

Beim Basketball konnte man je nachdem, in welchen Korb man traf, bis zu drei Punkte pro Wurf für die Schule gewinnen.

Beim Volltreffer sprang man erst mit beiden Beinen so weit man konnte und zielte dann mit Sandsäcken in Mulden hinein – jeder Treffer ein Punkt.

Im Hindernisparcour mussten – wie der Name schon sagt – Hindernisse überwunden werden, zuletzt ging es die Kletterwand hoch, bevor die Rutsche runtergerutscht werden konnte, und das alles auf einer wackeligen Hüpfburganlage 🙂 Auch hier wurden Punkte für die Schule gesammelt.

Ebenso war es bei der Laufstation, in der ein Staffellauf mit Tennisball gemacht wurde, der auf Pylonen abgelegt wurde.

Nach einer Frühstücks- und Erfrischungspause erlernten die Kinder und das Team den „Tanz mi Tante Rita“ und tanzten die „Robben“, bevor es weiterging mit den Stationen.

Ob Kinder oder Erwachsene (die bei der einen oder anderen Station auch teilnehmen durften) – alle sind sich einig: das war der Hammer!!! 1618 Punkte haben wir durch Teamgeist, Fairness und Sportlichkeit erreicht!

Finanziert wurde dieses Projekt durch Löwenstark.

Einschulung 2023                          

Spannung, Aufregung, Vorfreude – das war wohl der Gefühlemix am Dienstagmorgen, denn er war da, der große Tag: endlich Einschulung 🙂

Um 9.30 Uhr war die Kirche in Zotzenbach gut gefüllt: neue Erstklässler, Eltern, Großeltern, Paten, Freunde, Nachbarn, viele waren gekommen, um den Einschulungsgottesdienst, gefeiert durch Pfarrer Fritz und Pfarrer Kaiser, mitzuerleben. Die restlichen Bänke wurden besetzt durch die Kinder und Lehrkräfte der Waldhufenschule.

Spuren auf dem neuen Weg, neue Wege gehen, stets mutig und begleitet von Gott. Wieviel man spürt, wenn man einmal barfuß ist und den Boden intensiv wahrnimmt, verdeutlichten Pfarrer Fritz und die Leiterin der evangelischen Tagesstätte, Petra Nieder, sogar dadurch, dass sie ihre Schuhe auszogen.

Nach dem Segen, die die beiden Pfarrer den Schulanfängern zusprachen, bekamen die Kinder einen Fußspur-Schlüsselanhänger, der sie an den Gottesdienst und den Zuspruch Gottes erinnern soll.

Nach einem kurzen Fußmarsch (mit Schuhen 😉 ) ging es um 10.30 Uhr in der Trommhalle weiter. Hier erwarteten die ABC-Schützen und ihre Begleiter ein buntes Programm:

Frau Breunig, die Schulleiterin, las die Geschichte von einer kleinen Maus vor, die lernte, dass man nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Bauch und mit dem Herzen lesen kann.

Klasse 2 spielte 1, 2 oder 3 mit Fragen rund um die Schule und Kinder aus allen Klassen führten eine peppige Mülltüten-Percussion vor.

Die Drittklässler sagen ein Lied zum ABC und wurden hier von Mitschülern an Bassgitarre und Percussionbox begleitet.

Die Klassen 4a und 4b verwandelten sich in Artisten und begeisterten durch Kunststücke mit Diabolos, Jonglage und Tellerdrehen, verblüfften mit Zauberei und die Clowns brachten alle zum Lachen.

Anschließend führte Frau Werner, die Klassenlehrerin, die neuen Erstklässler zur Schule und hielt mit ihnen die erste Unterrichtsstunde. Währenddessen konnten sich die Gäste auf dem Schulhof verweilen und wurden von Eltern der zweiten Klasse mit Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken bewirtet.

Nun sind wir wieder komplett und es kann losgehen ins Schuljahr 2023/24!

Die Elefanten machen den Abflug – Verabschiedung der Viertklässler

Am 20.07.2023 war es so weit: vier Schuljahre sind ins Land gegangen und es kam der Tag, die Viertklässler zu verabschieden.

Ein buntes Programm erwartete Schüler, Eltern und Lehrer, moderiert von unserem Immer-wieder-Kollegen, Alex Klische.

Nachdem die Klasse 4 in Gruppen zu selbstgewählter Musik eingelaufen und in der Mitte der anderen Schüler eingenommen hatten, richtete die Schulleiterin Annika Breunig, die selbst in den ersten beiden Schuljahren die Klassenlehrerin der Elefantenklasse war, einige Worte an die Kinder und Gäste.

Sodann folgten Aufführungen, Geschenkübergaben und Spiele.

Der Förderkreis schenkte die WHS-Tassen zur Erinnerung und die Eltern der Klasse bedankten sich mit Geschenken beim Team der Schule.

Klasse 1 führte ein Theaterstück auf zu einem selbstgeschriebenen Märchen, das die besondere Verbindung von Klasse 1 und 4 zeigte: die anfangs so kleinen Zebras hatten gehörigen Respekt vor den großen Elefanten an der Waldschule. Bald aber kamen die Elefanten zu den Zebras und halfen ihnen beim Lesen, zeigten ihnen die Schule und begleiteten sie in ihrem ersten Schuljahr – bis zu dem Tag, an dem die Elefanten zu groß wurden und die Waldschule verlassen mussten, um auf der nächsten Schule das nächste Abenteuer zu beginnen.

Klasse 2 trug ein mit Bodypercussion begleitetes Gedicht zum Abschied vor und die dritten Klassen verschenkten selbst bemalte Glückssteine.

Zu cooler Musik tanzten die Kinder der Tanz-AG.

Anfeuerungs- und Buuh-Rufe wurden dann beim Wettstreit Schüler gegen Lehrer laut.

7 Kategorien gab es beim Quizduell, das nach einem Stechen die Schüler für sich entschieden. Die Lehrer hatten beim Ballparcour die Nase vorn, bevor sie beim Dreibeinlauf von den Schülern überholt wurden. So ging der Pokal in diesem Jahr verdient an die Klasse 4.

Das Publikum konnte – versorgt mit Popcorn – miteifern und mithilfe von farbigen Fähnchen anzeigen, welchem Team sie den Sieg zu trauen und mit ABC-Kärtchen die richtige Lösung beim Quiz anzeigen.

Beim Abschiedslied, das auf die Melodie von „Save your tears“ gesungen wurde, floss dann doch noch die ein oder andere Träne.

Macht’s gut ihr lieben Elefanten. Wir wünschen euch gute Freunde – alte und neue -, faire und gute Lehrer, Freude am Lernen und Entdecken, Durchhaltevermögen, Spaß und alles Gute! Macht den Abflug!

Wasser marsch!

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien fand unser zweiter großer Wasserschlacht-Tag statt – bei blauem Himmel, Sonnenschein und warmen Temperaturen 🙂

Nach der großen Pause ging es, ausgerüstet mit Wasserspritzen, Wasserpistolen, Bechern, Schwämmen, Eimern etc., auf zum Sportplatz. Dieses Jahr wurden wir nämlich vom FSV eingeladen, unsere Wasserspiele dort zu veranstalten.

Extra für uns wurden die großen Wassersprenger angemacht und sowohl Kinder als auch Lehrer und FSJ-Kräfte hatten jede Menge Spaß!

Die Kinder hatten sich größtenteils Badesachen angezogen – anders als die Lehrkräfte, die im Nu bis auf die Haut nass waren, sobald sie den Rasen betraten. Klar: alle auf die Lehrer, Wasser los 🙂

Am Rand des Spielfelds konnte man seine Geschicklichkeit beim Wasserbomben-Eierlauf oder Wassertransport unter Beweis stellen.

Ausgepowert, nass und fröhlich ging es nach guten 2 1/2 Stunden Wasser-Gaudi zurück zur Schule. Unterricht gab es dann aber keinen mehr 🙂

Vielen Dank an den FSV Zotzenbach für die Einladung!!!

Frühstück der Eisbären

In der letzten Woche machte Frau Klische mit der Eisbärenklasse (3a) ein Frühstückspicknick auf dem Spielplatz, zu dem alle etwas Leckeres mitgebracht haben 🙂