Allgemein

Handwerkertag 2024

Fleißige Handwerkerinnen und Handwerker? Die gibt es in Zotzenbach haufenweise und viele davon waren bei strahlendem Sonnenschein am Samstag, den 08.06.2024, auf dem Gelände der Waldhufenschule unterwegs.

Lehrkräfte, Kinder und Eltern arbeiteten gemeinsam, um Schulhof und Schulgarten wieder auf Vordermann zu bringen und auch im Schulhaus gab es etwas zu tun.

Ob Einmaleinsreihen an der Treppe erneuern, Grünschnittarbeiten, Unkraut entfernen, Rindenmulch verteilen, Schulhof-Bemalungen auffrischen oder Wand streichen – alle waren motiviert und tatkräftig bei der Sache.

Zwischendurch gab es zur Stärkung Brötchen und Würstchen und als Highlight kam der Eiswagen vorbei und der Förderkreis spendierte allen Helfern zwei Bällchen Eis – dankeschön!

Wir danken allen Helferinnen und Helfern für die aktive Unterstützung und das Mitbringen und Zur-Verfügung-Stellen von Geräten, Maschinen und Fahrzeugen!!!

Lernarium

Ein Planetarium in der Trommhalle? Eine Reise zu den Sternen?

Das macht das mobile Planetarium „Lernarium“ möglich. Ähnlich wie beim Prinzip einer Hüpfburg wurde die Kuppel mit Luft aufgepumpt und die einzelnen Klassen der Waldhufenschule konnten es sich im Innern bequem machen.

Hier erwartete sie ein Bild des blauen, mit ein paar Wolken geschmückten Himmels, der mittels spezieller Technik auf die ganze Kuppel projiziert wurde.

Herr Kircheis vom Lernarium demonstrierte dann mithilfe von Modellen die Erdrotation und ihren Weg um die Sonne sowie die Mondphasen.

Sodann ging es mittels Video, das wiederum auf die ganze Kuppel projiziert wurde, auf eine interessante, mit vielen Infos gespickten Reise durch unser Sonnensystem zu den Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun sowie zum Zwergplaneten Pluto.

Anschließend konnten die Kinder einen Blick in die Zukunft werfen und den Sternenhimmel des folgenden Abends im Lernarium sehen. Die zahlreichen Sternenbilder wurden verdeutlicht und es wurde demonstriert, wie stabil der Polar- oder Nordstern am Nachthimmel zu stehen bleibt und so seit jeher Seefahrern Orientierung bot.

Die 45 Minuten gingen rasend schnell vorbei und schon war es Zeit, die Reise in die Unendlichkeit zu beenden und das Lernarium zu verlassen. Im Anschluss gab es noch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und als Andenken gab es ein Poster für das Klassenzimmer.

Ein beeindruckendes, interessantes und rundum gelungenes Erlebnis liegt hinter uns.

Dieses Projekt wurde durch Löwenstark-Mittel finanziert.

Waldforschertag der vierten Klassen

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit „Wald“ ging es für die Klassen 4a und 4b in Begleitung von Herrn Kunert, Frau Röhrig und FSJ-ler Luca in den Wald.

Nach einer Stärkung betätigten sich die Schülerinnen und Schüler als Waldforscher und bearbeiteten verschiedene Aufträge.

Der Waldboden wurde auf Beschaffenheit und PH-Wert untersucht, Umfang und Höhe von Bäumen wurde gemessen, die Kinder sammelten und bestimmten kleine Bewohner des Waldes und außerdem wurden Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Helligkeit innerhalb und außerhalb des Waldes miteinander verglichen. In einem weiteren Experiment wurde die Wasseraufnahmefähigkeit des Waldbodens ausprobiert u.a.m.

Ein Tag mit Ponys

Mit dem Bus ging es Ende April für 39 Kinder der Waldhufenschule nach Bensheim zum Reitsportzentrum Mohr. Dort erwartete die Kinder, die in Begleitung von Frau Barnert und Frau Gräber waren, ein Vormittag mit Ponys.

Nach einer freundlichen Begrüßung wurden die Kinder in zwei Gruppen (Erst- und Zweitklässler und Dritt-und Viertklässler) aufgeteilt und machten einen geführten Rundgang durch das große Reitsportzentrum, in dem aktuell 130 Pferde leben, es wurde die Stallungen, Weiden sowie Reitplätze und -hallen angeschaut.

Anschließend ging eine Gruppe für ca. eine Stunde reiten, wobei immer ein Kind für 20 Minuten reiten durfte und das Pony von zwei Mitschülern geführt wurde. Währenddessen beschäftigte sich die andere Gruppe ausgiebig mit Pferdepflege: Striegeln, Pferde putzen und Hufe auskratzen standen auf dem Programm.

Nach einer Frühstückspause wechselten die Gruppen und nachdem dann noch die Ponys zurück in die Boxen gebracht wurden, endete der Vormittag auch schon wieder und der Bus brachte Kinder und Lehrerinnen zurück zur Schule.

Dieses Projekt konnte durch Löwenstark-Mittel finanziert werden.

Kochen am alten Herd

Am 22.04.2024 war es mal wieder so weit: der Heimat- und Museumsverein und die Frauen vom Lande Zotzenbach luden die Viertklässler der Waldhufenschule ein ins Rote Haus zum traditionellen „Kochen am alten Herd“.

Im Roten Haus, dem Heimatmuseum von Zotzenbach, steht ein alter holzbefeuerter Herd, an dem einmal im Jahr mit den Kindern gekocht wird.

Bevor es allerding etwas auf die Teller gab, musste das Essen natürlich erst vor- und zubereitet werden. Unter der Anleitung der Landfrauen wurden Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken und Tomaten geschält und geschnitten sowie Salat geputzt. Für den Nachtisch wurden Äpfel, Mandarinen, Birnen und Bananen gewürfelt.

Während eine Gruppe beim Schnippeln war, bekamen die anderen Kinder eine Führung durchs Rote Haus und durften sogar einige alte Schätze und Besonderheiten auf dem Dachboden sehen. Zum Teil mussten die Kinder sogar raten, wofür der eine oder andere Gegenstand früher benutzt wurde, der ihnen heutzutage unbekannt war, wie zum Beispiel die Musterrollen für Tapeten, das Butterfass oder gar der Nachttopf. Im Keller ist eine der ersten Waschmaschinen (aus Holz!) zu sehen.

Bei kühlem Sonnenschein konnten sich diejenigen, die gerade weder Essen vorbereiteten noch eine Führung mitmachten, draußen beim Boule spielen oder mit Malen im Gewölbekeller die Zeit vertreiben.

Schon bald verbreitete der alte Herd eine wohlige Wärme in der Küche und nachdem die Kinder beim Braten, Kochen und Tischdecken geholfen hatten, wurde aufgetischt:

Frikadellen mit Kartoffelstampf, Karotten- und gemischter Salat und zum Nachtisch Obstsalat mit Schlagsahne – das Urteil: sehr, sehr lecker!!!

Die Kinder hatten einen unvergesslichen Vormittag und waren mit Eifer bei der Sache.

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Heimat- und Museumsverein und die Frauen vom Lande!!!

Gemeinsamer Erste Hilfe Kurs

Am Samstag, den 20.04.2024 fand ein gemeinsamer Erste-Hilfe-Kurs in der Waldhufenschule statt. Insgesamt 19 Teilnehmer, die sich zusammensetzten aus Lehrerinnen und Betreuerinnen der Waldhufenschule sowie Übungsleitern des TV Zotzenbach, wurden von Ragnar Koob vom Arbeiter-Samariter-Bund Mannheim/ Rhein-Neckar in verschiedenen Bereichen der Erste Hilfe unterrichtet.

Themen des Kurses waren unter anderem Schock, Bewusstlosigkeit, Atemnot aus diversen Gründen, z.B. Verschlucken, Krampfanfälle, Diabetes, Sonnenstich, Hitzeschlag, Vergiftung, Herz-Kreislauf-Probleme und verschiedene Verletzungen und Wunden.

Theoretische Grundlagen und Hintergründe wurden von Herrn Koob erläutert und es wurde erklärt und demonstriert, was in den jeweiligen Fällen zu tun ist.

In den praktischen Teilen wurden dann Schocklage, das Umbetten auf eine Rettungsdecke, stabile Seitenlage, Oberbauch-Kompression und Reanimation (Herz-Lungen-Wiederbelebung) an Erwachsenen- und Kinderpuppen geübt. In drei Fallbeispielen sollte das Gelernte dann im Rollenspiel angewendet werden.

Annika Breunig wird zur Rektorin befördert

Annika Breunig ist seit 2016 Lehrerin an der Waldhufenschule und arbeitete von Anfang an eng im Team mit der damaligen Schulleiterin, Andrea Heiß, zusammen.

Als 2021 die Stelle für eine Konrektorin geschaffen wurde, bewarb Frau Breunig sich und bekam die Zusage.

Da Beförderungen in Hessen jedoch immer nur zum 1. April und zum 1. Oktober erfolgen, musste sie bis April 2022 warten, um auch den Titel und die Bezüge einer Konrektorin zu bekommen.

Inzwischen war Andrea Heiß an das Staatliche Schulamt nach Heppenheim gewechselt und Frau Breunig hat seit Sommer 2021 die Stelle als Schulleiterin (zunächst kommissarisch, dann als Beauftragung) inne.

Nach einem im Hessischen Schulgesetz vorgeschriebenen Beförderungsstopp von zwei Jahren wird Annika Breunig nun endlich zum 1. April 2024 zu Rektorin der Waldhufenschule ernannt.

Das Kollegium freut sich und feierte diesen Anlass gebührend.

Die Opernretter: Papageno und die Zauberflöte

Am 13.3.24 war es mal wieder so weit: Die Opernretter der Tourneeoper Mannheim waren zu Gast in der Trommhalle und führten „Papageno und die Zauberflöte“ für uns auf.

Die Aufführung war das Geschenk vom Nikolaus, auf die wir uns seit Dezember freuen durften 🙂

Zum Inhalt: Papageno und Papagena erzählen ihren vielen Kindern – die von Schülerinnen und Schülern aus unseren Klassen gespielt wurden – wie sie sich kennen- und lieben gelernt hatten.

Mit viel Humor – und einigen Flunkereien und Übertreibungen seitens Papageno 😉 – erzählen die beiden ihre Geschichte, die Geschichte der Zauberflöte:

Die Königin der Nacht will die mächtige Sonnenscheibe vom Priester Sarastro stehlen, woraufhin dieser die Tochter der Königin, Pamina, gefangennimmt. Der Print Tamino verliebt sich in ein Bild von Pamina und beschließt, sie zu befreien. Hilfe bekommt er dabei vom Vogelfänger Papageno und durch die magischen Instrumente, die goldene Zauberflöte und das magische Glockenspiel, die ihnen die Königin der Nacht mit auf den Weg gibt. Um Pamina zu befreien, müssen Tamino und Papageno Prüfungen bestehen, um Klugheit, Mut und Standhaftigkeit zu beweisen. Schließlich finden Tamino und Pamina zueinander und auch Papageno, der die Prüfungen zunächst nicht schafft, erhält am Ende durch das Glockenspiel doch noch seine Papagena und die beiden werden ein glückliches Paar.

Die Kinder und das Team der Waldhufenschule waren begeistert. Besonders schön war das Mitsinglied „Glockenspiel und Zauberflöte“ und die Einbeziehung der gebastelten Vögel.

Als Dankeschön bekamen wir eine „Opernretter“-Tasse für’s Lehrerzimmer und die Auszeichnung „Kulturschule 2024“ 🙂

Wir danken dem Förderkreis für die Finanzierung und freuen uns schon auf die nächste Vorführung der Opernretter!

Spendenübergabe

Der Erlös aus unserem Pausenverkauf in der Vorweihnachtszeit – sage und schreibe 341,11€ !!! – geht an Familie Lewis.

Der jüngste Bruder zweier unserer Schüler ist an Krebs erkrankt und die Familie hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Einstellung des Pflegegeldes, die vielen Fahrten in die Klinik, Behandlungen, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden – all das hat die Familienkasse stark in Anspruch genommen.

So war es für die Kinder und das Team der Waldhufenschule klar, dass das Geld aus dem Pausenverkauf an Familie Lewis geht.

Heute (04.03.2024) gab es eine symbolische Spendenübergabe in Form eines gemalten Gutscheins und eines Geldsacks an die beiden Brüder des erkrankten Aiden.

Danke an alle, die durch Backen und Kaufen mitgeholfen haben, dass eine so stolze Summe zusammengekommen ist.

Zur offiziellen Spendenseite kommen Sie hier: Spendenseite

Fastnacht 2024

Am Faschingsdienstag hieß es wieder „Helau“ in der Waldhufenschule.

Die Klassenzimmer waren mit Girlanden und Luftschlangen geschmückt und die Buffettische waren gut gefüllt mit süßen, herzhaften und fruchtigen Snacks.

Jede Klasse feierte für sich, bevor eine gemeinsame Polonaise durch das ganze Schulhaus startete und dann gemeinsam in der Pausenhalle getanzt wurde.

Anschließend ging es zurück in die Klassenzimmer, wo weiter gefeiert, gespielt, getanzt und gegessen wurde. Am Ende der vierten Stunde hieß es dann wieder aufräumen, der Rest des Vormittages wurde gemütlich mit Spielen oder Filmen ausklingen gelassen.

Skipping Hearts

Nach der Corona-Zwangspause durften wir nun im neuen Jahr wieder einen Skipping Hearts Vormittag für die vierten Klassen stattfinden lassen.

Skipping Hearts ist eine Präventionsaktion zur Gesundheitsförderung der Deutschen Herzstiftung e.V.

Gemeinsam mit unserer Kollegin, Maria Bauer, kam Martina Schmitt vollgepackt mit Rope Skipping Seilen in die Trommhalle und übte mit den Kindern verschiedene Sprungarten, was schließlich in einer Vorführung für die restlichen Schüler der Waldhufenschule mündete.

Nach einem kurzem Aufwärmspiel mit dem Longrope, bei dem ordentlich Teamgeist gefordert war, ging es an die Seile. Zunächst mussten die Kinder zu zweit mit einem Seil springen. Dabei lernten sie schon die ersten beiden Sprünge für den späteren Auftritt.

Anschließend ging es an die Einzelsprünge. Hierbei konnten die Kinder sich selbst ausprobieren und den „Base Jump“, „Criss Cross“, „Skier“, „side straddle“ und „Forward straddle“ erlernen.

Schließlich stand schon die Generalprobe an. In einem kurzen Programm präsentierten die Kinder ihren Mitschülerinnen und Mitschülern das Gelernte. Es gab großen Applaus. Nun duften alle Kinder der WHS ans Seil und fleißig springen.

Die Seile standen am Ende zum Kauf zur Verfügung, sodass auch zu Hause fleißig weitergeübt werden konnte – so lange wollte aber niemand warten und so verwundert es nicht, dass in der folgenden großen Pause überall auf dem Schulhof Rope Skipping Kinder zu sehen waren 🙂

Neueröffnung der Bücherei

Seit die 4a ins ehemalige Gasthaus „Zum Lamm“ gezogen ist, haben wir endlich wieder einen eigenen Raum für die Bücherei.

Neu eingerichtet von Frau Kaiser und Frau Imhof lädt sie nun in den Pausen und am Nachmittag wieder ein zum Schmökern und Bücher ausleihen. Auch viele DVDs sind nach wie vor im Angebot.

Auf dem Sofa und auf Sitzsäcken kann gleich in ein Buch reingelesen werden und am Computer kann im online-Katalog der Bücherei gestöbert werden oder man kann Fragen bei Antolin beantworten.

Umzug ins Klassenzimmer „Zum Lamm“

Nachdem alle Versuche gescheitert sind, eine Aufstockung der Schule oder das Aufstellen von Modulen zu erreichen, konnten wir mit etwas Verzögerung in den Weihnachtsferien das Klassenzimmer im ehemaligen Gasthaus „Zum Lamm“ beziehen – ursprünglich war dies für die vergangenen Sommerferien geplant.

Gleich im neuen Jahr kam die Umzugsfirma, um die Schulmöbel ins Gebäude auf der anderen Straßenseite zu bringen und der Raum konnte von der Klassenlehrerin der 4a, Frau Röhrig, eingerichtet werden.

Der erste Schultag nach den Weihnachtsferien wurde von den Kindern mit Spannung erwartet und am 15. Januar konnten wir dann unser neues Domizil in Beschlag nehmen.

Zeitraubend ist es natürlich, dass mehrmals am Tag – zu Schulbeginn, zur Pause, nach der Pause – vom Schulhof zum Lamm gewechselt werden muss, doch gemütlich ist es geworden und die Klasse fühlt sich wohl. „Es ist total schön hier!“, so eine Schülerin der Klasse.

Besonders beliebt ist die alte Eckbank, die früher am kleinen Stammtisch stand – hier ist Platz zum Lesen und Erzählen.

Auch technisch ist das Klassenzimmer „Zum Lamm“ von Schule und Gebäudewirtschaft gut ausgestattet worden, sodass hier keine Nachteile entstehen.

Die Schulleitung bemüht sich noch um einen gesicherten Überweg (z.B. Zebrastreifen, Verkehrsberuhigung).

Geplant ist, dass künftig immer die vierte Klasse ins Lamm ausgelagert wird, bis eine Lösung auf dem Schulgelände realisiert werden kann.

Aktion Lesetüten

Unsere Partner-Buchhändlerin, Frau Röder („Buch Valentin“, Fürth), brachte vor einiger Zeit weiße Lesetüten, die von Viertklässlern bemalt und verziert wurden. Anschließend gingen diese Tüten zurück nach Fürth, wo sie von Frau Röder befüllt wurden.

Heute, kurz vor den Weihnachtsferien, überreichte Frau Röder die Tüten an die Kinder der ersten Klasse. Ganz lieben Dank dafür!

Anschließend kam noch einige Viertklässler, um den Erstis etwas Weihnachtliches vorzulesen.

Pausenverkauf

Und noch eine liebgewonnene Tradition wird fortgesetzt:

Einmal pro Woche findet in der Vorweihnachtszeit der Pausenverkauf statt. Jede Klasse ist einmal mit dem Verkaufen dran. Zu Hause werden Kuchen, Muffins, Plätzchen oder andere leckere Sachen vorbereitet, die dann in der großen Pause für 50 Cent das Stück verkauft werden.

Der Erlös geht wie immer an einen guten Zweck. Wohin das Geld in diesem Jahr gespendet wird, entscheiden die Kinder im Schülerrat und in den Klassen.

Danke an alle, die etwas zum Verkaufen backen und vorbereiten und danke an alle, die durch den Kauf unsere Aktion unterstützen!

So lecker kann es sein, Gutes zu tun 🙂

Schlittschuhlaufen in der Winterwelt Mörlenbach

Auch in diesem Jahr erreichte uns die Einladung der Winterwelt in Mörlenbach zur kostenlosen Nutzung der Kunsteisbahn. Lediglich die Leihgebühr für die Schlittschuhe musste bezahlt werden, sofern man keine eigenen mitbrachte.

Nachdem diese Aktion 2022 wegen schlechter Witterung ausfallen musste, nahmen wir die Einladung dieses Jahr gerne an.

Am Dienstag in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien waren Klasse 1 und 2 an der Reihe, am nächsten Tag die Dreier und Vierer.

Zu Fuß ging es nach Mörlenbach, wo dann eine gute Stunde Schlittschuhfahren auf dem Plan stand, bevor der Fußmarsch zurück zur Schule angetreten wurde.

Müde, nass und glücklich kamen Kinder und Lehrer wieder an der WHS an.

Handballtag für Klasse 3 und 4

Der Grundschulaktionstag des DHB (Deutscher Handballbund) wurde wiederholt super an der Waldhufenschule angenommen.

Die Kinder der Klassen 3 und 4 zeigten ihr handballerisches Können und absolvierten in verschiedenen Übungen das Hanniball-Abzeichen.

Dabei wurden sie von Jugendtrainerinnen und -trainern der HSG Fürth-Krumbach unterstützt.

Nacheinander hatten die Klassen 4b, 4a und 3 je eine Doppelstunde Zeit, alles auszuprobieren und ihre Liebe zum Handball zu entdecken oder zu vertiefen. Einige haben sich schon als potentielle neue Spieler der HSG angekündigt 🙂

Vielen Dank an unsere Kollegin Maria Bauer mit ihren Vereinskameraden Steven Blesing, Horst Schmitt und Anna Reimund von der HSG Fürth-Krumbach!

Nikolaus 2023

„Der Nikolaus ist hier, schon klopft er an die Tür. Wir rufen laut „HEREIN!“, schon tritt er bei uns ein.“

Auch in diesem Jahr war er schwer bepackt, der Nikolaus und freute sich, in den Klassen die Geschenke überreichen zu können. Viele Kinder hatten Gedichte oder Lieder vorbereitet, mit denen sie sich für die Schoko-Weihnachtsmänner und den Gutschein für eine Vorstellung der Opernretter, die im März besucht werden wird, bedankt haben.

Ein großes Dankeschön an den Nikolaus für’s Kommen und an den Förderkreis für die Finanzierung der Geschenke!

Adventssingen

„Wieder kommen wir zusammen, singen Lieder im Advent…“

Eine schöne Tradition wird fortgesetzt 🙂 Begleitet von Frau Welcker und Herrn Fritz singen wir donnerstags zu Beginn der ersten Stunde im Foyer Weihnachtslieder.

Ausflug in den Wald

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit „Wald“ ging die Klasse 3 in Begleitung von Frau Daum und Frau Kaiser am 23.11.2023 in den „Zauberwald“ in Zotzenbach.

Hier wurde nicht nur getobt, sondern auch die Schichten des Waldes in echt betrachtet und erforscht und eine Kiste voller Waldschätze wurde gesammelt.

Völlig verdreckt aber glücklich kehrte die Gruppe mit vielen Eindrücken im Gepäck an die Schule zurück.

Abschied

Nachdrei Wochen mussten wir unseren Kollegen aus Uruguay, David Schoonewolff, wieder verabschieden.

Ihm hat es sehr gut bei uns gefallen und er würde gerne wiederkommen. Auch das Kollegium und die Schüler werden ihn vermissen.

Zum Andenken bekam er eine Waldhufenschule-Tasse, ein Kollegiumsbild und den Zeitungsbericht über seinen Besuch geschenkt.

Vorlesetag

Am bundesweiten Vorlesetag hatten wir Besuch von der Landtagsabgeordneten Karin Hartmann.

Im von Laternen beleuchteten Betreuungsraum las sie in drei Etappen den Kindern der Waldhufenschule vor.

Die Klassen 3 und 4 hörten in Schmitts Katze von einer streikenden Mama und die Klassen 1 und 2 kamen in den Genuss von mehreren Geschichten.

Vielen Dank für die Gestaltung dieser Vorlesestunden!

SoG – Sicher ohne Gewalt

Die Polizistinnen, Annika Netzer und Steffi Hellermann von Serowski, kamen am 8. November 2023 zu den vierten Klassen unserer Schule, um mit ihnen das Präventionsprogramm SoG – Sicher ohne Gewalt durchzuführen.

Nachdem sie sich vorgestellt hatten, zeigten die Polizistinnen ihre Ausrüstung und die Kinder konnten Fragen dazu stellen. Besonders die Dienstwaffen und Handschellen erregten das Interesse der Viertklässler.

Anhand eines Leseausschnitts aus dem Buch „Hanno malt sich einen Drachen“ wurden die drei Formen von Gewalt erarbeitet, die nach dem Strafgesetzbuch juristisch verfolgt werden: körperliche Gewalt, seelische Gewalt und Gewalt gegen Sachen.

In Kleingruppen entwickelten die Kinder Rollenspiele zu verschiedenen Situationen, in denen Gewalt ausgeübt wurde und fanden eine passende Lösung dazu, was dann im Plenum vorgespielt und besprochen wurde. Es ging um Gelderpressung, um Drängen zu Ladendiebstahl, Diebstahl, um Raubüberfall, um Persönlichkeitsrechte wie das Recht am eigenen Bild, um Zeugen und Überwachungskameras und vor allem um richtiges und falsches Handeln und dessen Konsequenzen.

Auch das Absetzen eines Notrufs wurde thematisiert und geübt.

Was tun, wenn Fremde mich ansprechen? Das war ebenfalls ein großer Themenblock bei SoG. Ein wichtiger Tipp: sage „Sie“ zu Fremden, damit auch Außenstehende merken, dass du diese Person nicht kennst! Bring dich in Sicherheit, geh weg und raus aus der Gefahrensituation – so schnell wie möglich!

Wenn du aus einem Auto heraus angesprochen wirst, kann das ganz harmlos sein – aber auch gefährlich! Halte Abstand zum Auto (mehr als eine Armlänge), du musst nicht alleine mit Fremden sprechen. Bleib höflich, aber sag klar und bestimmt, dass du in Ruhe gelassen werden möchtest!

Auf dem Schulhof wurde dies dann geübt. Eine Polizistin in Zivilkleidung sprach die Kinder aus einem Auto heran und die Kinder reagierten, wie es zuvor besprochen wurde.

Wir sehen SoG als wichtiges Training und haben es nun für alle Viertklässler etabliert.

Verkehrserziehung in Rimbach

Für fünf Wochen startet gleich zu Beginn des neuen Schuljahrs die Fahrradausbildung für die Viertklässler.

Im Sachunterricht erfolgt der theoretische Teil vom verkehrssicheren Fahrrad über Vorfahrtsregeln bis zu Verkehrsschildern und weiteren Regeln rund um den Straßenverkehr.

Einmal pro Woche ging es dann zu den praktischen Übungen nach Rimbach auf den Schulhof der Brüder-Grimm-Schule, wo Frau Beigel und Herr Kübel von der Jugendverkehrsschule der Polizei das Training leiteten.

Abgeschlossen wurde die Ausbildung durch eine theoretische und eine praktische Überprüfung. Durchfallen kann hier niemand, denn letztlich liegt es in der Hand der Eltern, ob ihre Kinder alleine Fahrradfahren dürfen oder nicht, die Polizei gibt aber diesbezüglich eine Empfehlung an die Eltern.

Eine Schulregel besagt allerdings, dass unsere Schüler erst dann mit dem Fahrrad zur Schule kommen, wenn sie die Verkehrserziehung durchlaufen haben.

Toll, dass diese in diesem Schuljahr so früh war, denn so können die Viertklässler fast das ganze Schuljahr mit dem Rad zur Waldhufenschule kommen.

Kollege aus Uruguay an der WHS

Für drei Wochen haben wir im November einen Kollegen aus Uruguay an der Waldhufenschule.

Im Rahmen des Pädagogischen Austauschdiensts (PASCH) des Hessischen Kultusministeriums ist David José Schoonewolff Cuentas zu Gast an unserer Schule, um eine deutsche Schule kennenzulernen und auch zu unterrichten.

David ist Lehrer an einer deutschen Grundschule in Uruguay und freut sich sehr auf die Zeit in Deutschland an der Waldhufenschule.

Zur Begrüßung und Vorstellung gab es eine Versammlung der ganzen Schule in der Pausenhalle, in der sich David vorstellte und Fragen der Kinder beantwortete.

Unter anderem beeindruckte er durch seine vielfältigen Sprachkenntnisse, denn neben seiner Muttersprache Spanisch spricht er sehr gut Deutsch und Englisch sowie Französisch und sogar etwas Chinesisch, was er eindrucksvoll bewies, indem er einige Sätze sagte und auf Chinesisch bis zehn zählte 🙂

Lieber David, herzlich willkommen an der WHS!

Eine Familie, deren Kinder auf unsere Schule gehen, haben David für die Zeit seines Aufenthalts bei sich aufgenommen. Hierfür ein herzliches Dankschön!