Blog

Chorauftritt

Am Sonntag vor Weihnachten fand in der Kirche in Zotzenbach das Weihnachtskonzert des Sängerbunds statt. Wie angekündigt präsentierte der Chor unserer Schule unter der Leitung von Frau Trautmann einige weihnachtliche Lieder. Der Applaus fiel verdientermaßen groß aus 🙂

Weihnachtsfeier

Dieses Jahr fand unsere Weihnachtsfeier am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien in der dritten Stunde in der Trommhalle statt.

Wie immer erschienen auch zahlreiche Eltern – herzlichen Dank für Ihr Interesse!

Schüler und Lehrerinnen hatten ein buntes kurzweiliges Programm vorbereitet:

Zunächst sangen alle Kinder zusammen unter der Leitung von Frau Welcker und Frau Trautmann „Wieder kommen wir zusammen“ und „Weihnacht ist auch für mich“, Lieder, die vom gemeinsamen Adventssingen bekannt sind.

Klasse 1 und 2 trugen je ein Gedicht vor, Klasse 3 erzählte die Weihnachtsgeschichte im „Bethlehem Rap“, Klasse 3 und 4 präsentierten ihr Können in Englisch bei „We wish you an merry Christmas“ und Klasse 4 fürhte das Theaterstück „Der entführte Weihnachtsstern“ vor und verdeutlichte, dass der Stern auch im Zeitalter von Internet, Handy und Social Media nichts an Bedeutung verloren hat. Die Tanz-AG, die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse besuchen, zeigte drei Tänze auf moderne Weihnachtslieder.

Der Sängerbund Zotzenbach schickte eine Fledermaus, die dem Förderkreis der Schule eine Spende über 200€ überreichte, als Dankeschön für die Aufführung des Minimusicals „Villa Spooky“ bei der Sommerserenade.

Nachdem die Kinder noch gemeinsam singend den „Kleinen Engel Paul“ geweckt hatten, der sonst Weihnachten verpennt hätte, veranschiedeten sich Kinder, Lehrer und Eltern in die wohlverdienten Weihnachsferien.

Am Sonntag, dem vierten Advent, findet in der Evangelischen Kirche in Zotzenbach um 17 Uhr das Weihnachtskonzert des Sängerbunds statt. Hier haben unsere Chorkinder unter der Leitung von Frau Trautmann einen Gastauftritt – Hinkommen lohnt sich!

Muckitest und Ballturnier

Schon lange Tradition hat an unserer Schule das Balltrunier dritte gegen vierte Klasse. Neu in diesem Jahr war der Muckitest, den Klasse 1 und 2 am selben Tag in der Trommhalle absolviert haben.

Die Erst- und Zweitklässler sammelten in verschiedenen Disziplinen Punkte für ihre Klasse. Es musste z.B. ein Slalomparcour auf dem Rollbrett gemeistert werden, im Krebsgang wurde eine Teppichfliese über eine Bank geschoben. Zielwerfen, Weitspringen und Ballprellen waren außerdem an der Tagesordnung und zum Abschluss gab es noch den Raupenwettlauf als Gruppenspiel.

Als Sieger im Muckitest ging Klasse 1 hervor, Klasse 2 erhielt den kleinen Pokal.

Beim Ballturnier ging es wieder darum, sein Können im Fußball und bei Ball über die Schnur unter Beweis zu stellen und Teamgeist zu zeigen.

Beide Siegerpokale gingen in diesem Jahr an Klasse 4. Klasse 3 erhielt die kleinen Pokale für den zweiten Platz, die natürlich Ehrenplätze im Klassenzimmer erhalten 🙂

Der gestiefelte Kater

Mitte Dezember machen sich Klasse 1 und 2 mit dem Bus auf nach Bensheim ins Parktheater. Hier wird der Märchenklassiker „Der gestiefelte Kater“ als Kindermusical von der Musikbühne Mannheim aufgeführt.

Sei gegrüßt, lieber Nikolaus

„Sei gegrüßt, lieber Nikolaus, wieder gehst du von Haus zu Haus.“* Die Kinder der Waldhufenschule waren offensichtlich brav, denn der Nikolaus kam schwer beladen in jedes Klassenzimmer. Nachdem die Kinder Lieder und Gedichte vorgetragen hatten, erzählte er eine schöne zum Nachdenken anregende Geschichte. Anschließend „Teilst du dann deine Gaben aus:“* ein Spiel und einen Fußball für jede Klasse und für jedes Kind noch einen Schokoladen-Weihnachtsmann.

„Danke schön, danke schön, lieber Nikolaus!“* Zum Abschied und als Dank für viele Jahre Nikolaus gab es noch ein gemeinsames Ständchen der ganzen Schule.

Frau Breunig bedankt sich beim Nikolaus.

* Auszüge aus „sei gegrüßt, lieber Nikolaus von Detlev Jöcker

Pausenverkauf

Inzwischen ist er schon Tradition: unser Pausenverkauf im Advent. Jede Woche verkauft eine andere Klasse Kuchen, Muffins, Laugengebäck und andere Snacks (das Stück für 50 Cent), das zu Hause gebacken wird. Der Erlös wird dann für einen guten Zweck gespendet, den die Kinder auswählen.

Adventssingen

Alle Jahre wieder treffen wir uns jede Woche zum gemeinsamen Adventssingen im Foyer. Im Musik- und Religionsunterricht werden die Lieder geübt und dann von der Schulgemeinde am Tannenbaum gesungen, begleitet von Frau Welcker auf der Gitarre.

Der Tannenbaum wurde wieder von Kindern geschmückt – mit Baumschmuck, der in der Betreuung oder im Unterricht gebastelt oder von zu Hause mitgebracht wurde.

Heckers Hexenküche

Am Dienstag, 29.10.2019, verwandelte sich die Trommhalle in ein Versuchsstudio: Joachim Hecker, der Autor des Buchs „Frag doch mal die Maus“, zeigte seine Experimental-Show „Heckers Hexenküche“.

Warum klingt die eigene Stimme aufgenommen so komisch und wie hören andere ihre eigene Stimme? Wie laut knuspern Chips im Kopf? Warum kann Strom gefährlich für unseren Körper sein? Was passiert mit einem Styroporfrosch im Dampfkochtopf? Wie klingt Musik im Garagentor?

Diese und weitere Fragen wurden spannend, lustig und anschaulich beantwortet – die Kinder wurden aktiv in die Experimente miteinbezogen und durften ausprobieren und mithelfen.

Zum Schluss wurde ein ganzer Eimer fluffiger Kunstschnee hergestellt, von dem jedes Kind etwas mitnehmen durfte. Wer wollte, konnte sich zur Erinnerung auch noch ein Autogramm holen.

Gesponsort wurde dieses Erlebnis von der Sparkassen Stiftung der Sparkasse Starkenburg. Vielen Dank dafür! Danke auch an Herrn Merker und Alexander Klische für die Unterstützung beim Auf- und Abbau!

Ein Tag bei der Feuerwehr

Als Abschluss der Unterrichtseinheit Feuer stand ein erlebnisreicher Vormittag für die Klasse 4 bei der Freiwilligen Feuerwehr Zotzenbach auf dem Programm. Hierfür haben sich Edeltraut Merker und Stefan Eger den ganzen Vormittag Zeit genommen.

Es wurden Notrufe abgesetzt, Rauchentwicklung in einem Wohnhaus beobachtet und bis ins Detail die Ausstattung der Feuerwehrleute und der Einsatzfahrzeuge kennen gelernt.

Zum Abschluss durften die Kinder noch ein kleines Lagerfeuer entzünden. Das Holz und Anzündmaterial dafür haben alle Kinder der Klasse zusammengetragen und durften alleine ausprobieren, ob sie selbst ein Feuer aufschichten und entzünden können. Angeschaut wurde das Feuer sogar über eine Wärmebildkamera.

Selbstverständlich wurden Marshmallows auf lange Stöcke gespießt und über dem Feuer gegrillt. Dies hatte die Klassenlehrerin Andrea Heiß als kleine Überraschung vorbereitet.

Da die Bambini-Feuerwehr in diesem Sommer ihren 10. Geburtstag feierte, überbrachten die Viertklässler im Rahmen ihres Besuches auch die Glückwünsche der Waldhufenschule und als Geschenk ein Sammelsurium an Scheren, Papier, Kleber etc. als Grundausstattung an Bastelmaterial für die Übungsstunden.

Die Johanniter zu Besuch an der Waldhufenschule

Spannender Einblick in das Innenleben eines Rettungs- und Notarztwagens

Alle Klassen hatten am Donnerstag, den 26.09.2019, die seltene Möglichkeit, alles rund um die Einsatzfahrzeuge der Rettungs- und Notfallsanitäter zu erleben.

Ein spontanes Angebot aus den Reihen der Elternschaft wurde gerne angenommen und so kamen an diesem Vormittag die zwei Einsatzfahrzeuge auf den Schulhof gefahren.

Der erste Schreck – es gäbe einen Notfall – konnte gleich mit Erleichterung aufgelöst werden. Wobei der ursprüngliche Anlass für dieses Angebot tatsächlich ein kurz zuvor geschehener Verkehrsunfall mit einer Mitschülerin war, bei dem Rettungskräfte zum Einsatz direkt an der Schule gerufen wurden. Viele Kinder beschäftigte dieses Ereignis sehr, sodass die Fragen und Sorgen der Kinder noch ganz präsent waren.

Mit viel Engagement der Sanitäter und der Notärztin erfuhren die Kinder sämtliche Details zu den Gerätschaften und Maßnahmen, die im Notfall zum Einsatz kommen können. Die Kinder hatten die Gelegenheit, all ihre Fragen zu stellen und auch die Geräte auszutesten. So wurden Puls- und Herzschlag der Kinder gemessen und die Grafiken dazu ausgedruckt. Probeliegen auf der Transportliege war selbstverständlich erwünscht.

Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen wurde den Kindern der Ablauf eines Einsatzes sehr verständlich erklärt und somit die Berührungsängste genommen. Die Kinder blieben trotz des Regens neugierig, drängten sich rund um die Fahrzeuge, um alles bis ins Detail anzusehen. Der besondere Dank gilt dem Team der Johanniter, die sich einen ganzen Vormittag Zeit für die Zotzenbacher Kinder genommen haben.

Personalwechsel bei Schule und Familie – Frau Koch geht an eine andere Schule

Im Zuge der Umstellung des Programms Schule und Familie zu HELP verabschiedet sich Andrea Koch von der Waldhufenschule:

Liebe Schüler*innen und Lehrerinnen, liebes Schulpersonal und liebe Eltern,

mit dem Start in das neue Schuljahr wurde das Angebot Schule & Familie in das Angebot HELP überführt.
Infolge dessen mussten wir Zuständigkeitswechsel an Schulen vornehmen.

Für die Waldhufenschule bedeutet dies, dass ich nach den Herbstferien an einer anderen Schule tätig sein werde. Meine Kollegin Janina Strubel wird dann die Arbeit hier an der Schule, nach dem Rahmenkonzept HELP, fortführen.

Ich war immer sehr gerne hier an der Schule und möchte mich auf diesem Wege bei Ihnen und euch für die allzeit gute Zusammenarbeit bedanken!

Ich wünsche Ihnen und euch alles Gute!

Viele Grüße
Andrea Koch

Bundesjugendspiele

Erstmalig fanden unsere Bundesjugendspiele zu Beginn des Schuljahres im Herbst, nicht wie sonst gegen Ende im Sommer, statt.

Aufgrund der guten Erfahrung im Stadion in Rimbach fuhren wir auch dieses Mal mit dem Bus nach Rimbach, wo das Stadion für uns reserviert war.

Das Wetter freute sich mit uns auf das sportliche Ereignis: die Sonne schien vom blauen Himmel und bescherte uns nach morgendlicher Kühle angenehm warme Temperaturen.

Aus jeder Klasse waren Eltern bereit, die Riegenführung zu übernehmen, sodass die Lehrerinnen die einzelnen sportlichen Stationen betreuen konnten.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmen starteten die Bundesjugendspiele. Alle Kinder waren froh und motiviert bei der Sache und erlangten gute Ergebnisse. Die Pausen zwischen den Wettbewerbs- und Wettkampfphasen konnten mit Spiel- und Sportgeräten aktiv überbrückt werden.

Nach einem wohlverdienten Eis ging es für alle zurück mit dem Bus nach Zotzenbach.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Breunig, die für Organisation, Durchführung und Nachbereitung (Auswertung, Urkundenschreiben, …) verantwortlich war, und an alle Helferinnen und Helfer aus der Elternschaft!

Serenade 2019

Am 25. August fand die alljährliche Serenade des Sängerbunds Zotzenbach am Roten Haus statt.

Gastauftritte hatten Gruppen der Jugendmusikschule und der Waldhufenschule. Unsere Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Klasse führten das Musical „Villa Spooky“ auf.

Verkleidet als Fledermäuse, Vampire und Gespenster brachten sie die Geschichte von Bisso und seinen Freunden auf die Bühne. Bisso ist ein vegetarisch lebender Vampir und somit das schwarze Schaf der Familie. Er lebt weit weg von seinen Verwandten in der Villa Nebelstein. Als sein Onkel das Anwesen verkaufen will, verwandeln Bisso und seine Freunde die Villa in ein Spukschloss und lassen sich allerhand einfallen, um die potentiellen Käufer in die Flucht zu schlagen.

Abgerundet wurde das Stück, einstudiert von Frau Breunig und Frau Heiß, durch Gesangs- und Tanzeinlagen der Chor- und Tanz-AG. Tosender Applaus zeigte, dass das Publikum begeistert war!

Mit Gottes Geleit als Rückenwind in die bunte Schule: Einschulung 2019

20 neue Erstklässler warten gespannt mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern, Paten, Tanten, Onkeln und Erzieherinnen darauf, dass es endlich losgeht.

Die Ranzen stehen vor ihnen, die Schultüten liegen auf den Stufen zum Altar. Als auch die Zweit- bis Viertklässler mit ihren Lehrerinnen in der Kirche eintreffen, kann der Einschulungsgottesdienst mit Pfarrer Fritz und Pater George beginnen.

Mitgestaltet wird der Gottesdienst von Erzieherinnen und Schülerinnen und Schülern und Frau Heiß.

Gott ist immer bei uns, er macht uns stark und gibt uns Rückenwind, daran sollen die neuen Erstklässler auch durch gebastelte Windräder erinnert werden, die sie mit nach Hause nehmen.

Am Ende des Gottesdiensts zünden die Erstklässler eine Kerze an und werden gesegnet, auf dass sie gestärkt in ihren neuen Lebensabschnitt gehen.

Im Anschluss laufen alle gemeinsam zur Trommhalle, wo die Einschulungsfeier stattfindet, zu der alle Klassen etwas vorbereitet haben: gemeinsam wird das Lied „Unsere Schule ist schön bunt“ gesungen.

Klasse 2 singt „Alle Kinder lernen lesen“, Klasse 4 präsentiert die besten Ausreden für vergessene Hausaufgaben und bevor die Erstklässler dadurch noch auf dumme Gedanken kommen, beendet Klasse 3 die Feier mit dem Schulrap.

In der Schule gehen die neuen Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Breunig, zu ihrer ersten Unterrichtsstunde, während sich die Angehörigen bei Kaffee und Kuchen (danke an die Eltern der Klasse 2!) auf dem Schulhof und in der Mensa die Zeit vertreiben.

Herzlich willkommen an der Waldhufenschule, liebe Erstklässlerinnen und Erstklässler! Uns allen ein gutes Schuljahr 2019/20!

Abschlussfeier zum Schuljahresende

Traditionell findet am letzten Tag in der zweiten Stunde unsere Abschlussfeier statt, zu der auch immer zahlreiche Eltern erscheinen.

Dieses Jahr trafen wir uns dazu in der Trommhalle, denn die Kinder aus Klasse 3 und 4 hatten unter der Leitung von Frau Breunig mit großer Unterstützung durch Frau Heiß das Musical „Villa Spooky“ einstudiert.

Nachdem Frau Heiß alle Anwesenden begrüßt hatte, ging es auch schon los: Ein Vampir und seine Geisterfreunde möchten verhindern, dass ihr Schloss an Menschen verkauft wird und lassen sich dazu allerhand Spuk und Grusel einfallen, um die potentiellen Käufer zu vertreiben…

Die Kinder überzeugten durch gute schauspielerische Leistung, Textsicherheit und tänzerische Darbietung. Kostüme und Kulisse waren passen und aufwändig im Kunstunterricht erstellt worden. Musikalisch unterstützt wurden die Schauspieler durch den Schulchor. Der große Applaus war mehr als verdient!

Nach diesem tollen Start in die Feier stand dann jedoch der etwas traurige Teil, die Verabschiedungen, auf dem Programm: die Viertklässler performten den traditionellen Abschiedsrap und bekamen die Abschiedsgeschenke von Förderkreis und Betreuung.

Zudem verließen drei weitere Personen das Team der Waldhufenschule: Die beiden Schulbegleitungen Ute Jakob und Marcel Blaasch sowie unsere langjährige Kollegin Claudia Loreth, die nach 19 Jahren an eine andere Schule wechselt.

Vielen Dank für die schöne gemeinsame Zeit und die gute Zusammenarbeit! Wir wünschen für die Zukunft alles Gute! Auf Wiedersehen!

Alla Hopp!

Was ein toller Abschluss für eine ohnehin schon kurze Woche: am Mittwoch vor Fronleichnam machte die ganze Schule einen Ausflug zur Alla Hopp Anlage.

Blauer Himmel, Sonnenschein und los ging es zu Fuß nach Mörlenbach.

Dort angekommen verteilten sich die Kinder schnell auf der ganzen Anlage. Sehr beliebt bei dem Sommerwetter war natürlich der Wasser-Sand-Matsch-Spielplatz 🙂

Zur Stärkung gab es für alle belegte Brötchen. Gegen 11.15 Uhr machten wir uns wieder auf den Heimweg. Als Energieschub vor dem Anstieg legten wir am Bahnhof Zotzenbach eine kleine Pause ein, wo es ein Eis für jeden gab, das unser FSJ’ler Herr Blaasch besorgt hatte.

Vielen Dank dafür! So schafften alle den Rest des Weges, der bei 30°C doch recht anstregend war, (weitgehend) munter.

Bundesjugendspiele

Dieses Jahr fanden unsere Bundesjugendspiele zum ersten Mal im Stadion in Rimbach statt.

Mit dem Bus wurden wir abgeholt und ins Stadion gefahren. Dort nahmen die Klassen 2 bis 4 am klassischen Wettkampf (Weitwurf, Weitsprung, Sprint und Langstrecke) teil, für die Erstklässler wurde der Wettbewerb (Wurf über’s Tor, Zonenweitsprung, Wendesprint und 7-Minuten-Lauf) durchgeführt.

Dieses Jahr wurden erstmals Eltern als Helfer und Riegenführer eingesetzt – vielen Dank dafür! Ein großes Dankeschön auch an Frau Breunig, die die Bundesjugendspiele organisiert hat!

Auf dem Foto sind die Kinder zu sehen, die eine Sieger- oder Ehrenurkunde erhalten haben.

Pfingstmarkt-Umzug in Rimbach

Pippi Langstrumpf in Rimbach? Und das gleich mehrfach? Grund dafür war der Pfingstmarkt-Umzug am 9. Juni.

Wie immer stellte auch unsere Schule eine Laufgruppe. Das Motto dieses Jahr: Schweden.

Kein Wunder, dass lauter bekannte Figuren aus den Büchern von Astrid Lindgren Süßigkeiten in die Menge warfen und den Zuschauern am Straßenrand fröhlich zuwinkten…

Danke an alle Kinder, die mitgelaufen sind, und an Frau Heiß und Frau Breunig, die als Begleitpersonen dabei waren!

Gottesdienst zu Pfingsten

Freitags vor Pfingsten trafen wir uns in der zweiten Stunde in der Kirche in Zotzenbach, um gemeinsam mit dem neuen Pfarrer einen Pfingst-Gottesdienst zu feiern.

Wieder hatte Frau Welcker mit den Religionsgruppen in Absprache mit Herrn Pfarrer alles dafür vorbereitet. Frau Heiß und der Pfarrer begrüßten die Kinder gemeinsam.

Um das Wunder von Pfingsten den Kindern näher zu bringen, führten zwei Viertklässler ein Interview mit dem Pfarrer und die übrigen Kinder der Klasse 4 verdeutlichten, wie es klingt, wenn viele Menschen in verschiedenen Sprachen gleichzeitig reden.

Auch die Kyrie-Sprüche und die Fürbitten wurden von Schülern vorgelesen.

Musikalisch abgerundet wurde der Gottesdienst durch Lieder, die im Religionsunterricht eingeübt wurden, begleitet von Frau Welcker, Herrn Pfarrer und Herrn Blaasch auf den Gitarren.

Zur Erinnerung an den Gottesdienst gab es anschließend am Ausgang eine Bildkarte und ein Samentütchen.

Mats und die Wundersteine – Vorstellung der Theater-AG

Immer freitags trifft sich die Theater-AG und unter der Leitung von Frau Welcker wird geprobt, gebastelt für Kulisse und Kostüm, Text gelernt und was sonst noch zum Theaterspielen dazu gehört.

Nun ist gegen Ende des Schuljahres das aktuelle Stück „Mats und die Wundersteine“ (nach dem bekannten Kinderbuch) aufführungsreif.

In den Genuss kamen heute (Anfang Juni) alle Klassen unserer Schule. Im großen Flur war die Kulisse der Felseninsel mit Pflanzen, Blumen und Steinen aufgebaut.

Nachdem die Erzählerin die Geschichte eingeleitet hatte, kamen auch schon die ersten Mäuse auf die Bühne gehuscht. Die Maus Mats entdeckt einen schönen Wunderstein in einer Felsspalte, der den anderen Mäusen so gut gefällt, dass sie eigene Wundersteine haben wollen und immer mehr davon ausgraben und in ihre Höhlen tragen. Doch bevor sie dadurch die ganze Insel zum Einsturz bringen, befolgen sie den Rat der weisen Maus Baltasar und geben der Insel schöne bemalte Steine zurück.

Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler legten eine prima Vorstellung an den Tag und können zurecht stolz sein – ebenso wie Frau Welcker, die nicht nur Engagement und Ideen in die AG einbringt, sondern auch Teile der Kulisse aus dem eigenen Garten beisteuert. Vielen Dank!

Ich schenk dir eine Geschichte 2019: Der geheime Kontinent

Jedes Jahr organisiert die Stiftung Lesen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ für Viert- und Fünftklässler.

Vielen Dank an Frau Griech vom Lesezimmer Rimbach, denn sie war auch in diesem Jahr unsere Buchpatin und schenkte jedem Kind aus Klasse 4 das Buch „Der geheime Kontinent“.

Dieses wurde im Deutschunterricht gemeinsam gelesen und es wurden zahlreiche Aufgaben dazu bearbeitet (Fragen beantworten, Bilder malen, Rätsel lösen, Briefe schreiben, …).

Die Aufgaben wurden gesammelt und so aneinander geklebt, dass jedes Kind seine persönliche Leserolle erstellte – so lang wie eine mittelalterliche Schriftrolle 🙂 Zum Aufbewahren wurde dann noch eine schöne Dose gestaltet.

Die Bilder, Briefe und Rätsel werden übrigens eingesandt, um am ausgeschriebenen Wettbewerb teilzunehmen.

Nun heißt es Daumen drücken, denn es warten tolle Preise auf die Gewinnerklassen.

Familientag 2019 des Förderkreises

Rund 120 Personen waren der Einladung des Förderkreises gefolgt und hatten sich angemeldet zur Familienwanderung mit anschließendem Mittagessen und Kaffee und Kuchen.

Regen und Wolken am Morgen hatten sich pünktlich verzogen, sodass es bei Sonnenschein und warmen Temperaturen vom Parkplatz Feuerwehr/Trommhalle aus los gehen konnte.

Als Wanderstrecke war ein schöner Rundweg größtenteils durch den Wald ausgewählt wurden. Unterwegs konnten die Familien ein mehrere Rätsel lösen, um so ein Lösungswort herauszufinden. An mehreren Stationen hatten die Lehrerinnen der Waldhufenschule Spiele und Aktionen vorbereitet: lauschen, was es im Wald zu hören gibt, ein Barfußpfad mit Waldmaterialien, eine Strecke ablaufen, indem man nur in einen Spiegel schaut.

Zurück an der Feuerwehr gab es für die hungrigen Wanderer Bratwurst und dazu selbstgemachte Salate. Den süßen Abschluss machte eine reichhaltiges Kuchenbuffet – ebenso von fleißigen Eltern gespendet.

Erst als die Feier zu Ende und alles wieder sicher verstaut war, kamen die ersten Regentropfen – doch daran störte sich nun niemand mehr 🙂

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die zum Gelingen des Familientages beigetragen haben: Vorbereiter, Wegbereiter, Einkäufer, Verkäufer, Bäcker, Salatmacher, Spieleanbieter, Aufräumer, … und natürlich bei allen gut gelaunten Wanderen!

Klimafrühstück

Regional, saisonal und verpackungsarm – das sind Kriterien für die Zutaten, die beim Klimafrühstück verwendet werden.

Einmal im Jahr findet das Klimafrühstück statt, das von zwei Klassen für die ganze Schule vor- und zubereitet wird.

Dieses Jahr waren Klasse 1 und 2 an der Reihe. Klasse 2 bereitete einen leckeren Kräuterquark zu und gestaltete damit und mit frischem Gemüse lustige Brotgesichter. Klasse 1 reichte dazu frische Erdbeermilch. Lecker!

Zwei Spiele, zwei Sieger – Ballturnier dritte gegen vierte Klasse

Alle fieberten dem 10. April 2019 entgegen: das jährliche Ballturnier der dritten gegen die vierte Klasse fand statt.

Hier messen sich die Kinder in Fußball und Ball über die Schnur. Die Mannschaften zeigten Einsatz und Spielfreude in fairen Matches – angefeuert von der ersten und zweiten Klasse, die als Publikum mit in die Halle gekommen waren.

Am Ende wurden zwei Sieger gekürt und mit einem großen Pokal geehrt: die vierte Klasse gewann Ball über die Schnur, die dritte Klasse entschied das Fußballspiel für sich.

Die Klasse, die jeweils den zweiten Platz belegte, erhielt für diese Disziplin den kleinen Pokal, der nun wie der große bis zum Ende des Schuljahres im Klassenzimmer einen Ehrenplatz erhält 🙂

Kochen am alten Herd im Roten Haus

Am 27. März fand ein weiteres Traditionsereignis statt: unsere Viertklässler wurden zum Kochen am alten Herd ins Rote Haus eingeladen, wo sie schon von Mitgliedern des Heimat- und Museumsvereins erwartet wurden.

Bewaffnet mit Schürze, Schäler und Messer ging es ans Schälen und Schnippeln: Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Obst, … Alle halfen fleißig mit.

Zwischendurch gab es in Kleingruppen Führungen durchs Rote Haus.

Nachdem die Kinder auch beim Tischdecken mitgeholfen hatten, konnte gegessen werden: Frikadellen und Kartoffelbrei (beides auf dem alten Herd gekocht und gebraten) mit Salat und zum Nachtisch Obstsalat mit Sahne – lecker!

Zum Abschluss wurde im Hof noch eine Runde Boule gespielt, bevor dieser schöne Vormittag zu Ende ging, auf den sich nun schon die jetzigen Drittklässler freuen können 🙂

Ein HERZLICHES DANKESCHÖN an den Heimat- und Museumsverein, an die Damen und Herren, die sich die Zeit für dieses Kochen genommen haben, und an Frau Gabler und Marcel, die die Klasse begleiteten!